Mein Mulchgarten - Zwiebeln, Möhren, Erbsen, Rettich, Salat u.a.

Noch letztes Jahr im November wurden die Zwiebeln gelegt.
Vorher das Beet dick gemulcht.

Erstaunlich, vom Mulch zwischen den Möhren ist kaum mehr was übrig.
Der Mulch an den Rändern ist jetzt neu dazu gekommen.
Beim ersten Rasenmähen werde ich mit dem Rasenschnitt mulchen.
Den vertragen die Zwiebeln besser, als den Heu-/Strohmulch.

Und vorher muß ich wohl tatsächlich Jäten...das mache ich ja gar nicht gerne, aber der Giersch würde sich zu gerne ausbreiten.

Biogarten Mulch Zwiebeln

Ende März habe ich eine Reihe Erbsen gesät und eine Reihe Möhren in Mischkultur.
Hier eine Übersicht:
Biogemüse Biogarten Mulch Möhren Erbsen
Zuerst wurde dick gemulcht. Dann habe ich in der Mitte des hinteren Beetes mit Bambusstecken einen Hasendraht gespannt für die Erbsen.

Biogarten Mulch Erbsen Möhren
In der linken Reihe kommen Möhren. Dazwischen habe ich als Markierungssaat Radieschen gesät, die man schon sieht.
Rechts am Hasendraht ist die Reihe mit den Erbsen.
Die ersten spitzen auch schon raus.

Heute (21.04.) habe ich Kohlrabi, Rettich und Salat in Mischkultur gepflanzt.
Während die Zwiebeln, Erbsen und Möhren keinen Kompost bekommen, sondern nur eine Puderschicht aus 1:1:3 Kalk, Oscorna und Gesteinsmehl, haben die Kohlrabi eine ganz dünne Schicht Kompost und darüber die Gesteinsmehl/Oscorna Mischung bekommen.
Sofort nach dem Kompost aufbringen wurde dick abgemulcht.

Das war vor ca. 14 Tagen. Besser wäre es, bereits in den Wintermonaten zu mulchen, damit der Mulch richtig zusammensitzt.
Zum Pflanzen wird der Mulch dann einfach etwas auseinandergezogen und die Pflanzstelle mit einem Pflanzschäufelchen etwas gelockert (weitere Bodenbearbeitung fällt bei mir in der Dauermulchkultur nicht an).
Die armen Pflänzchen versinken noch im lockeren Mulch.
Aber evt. ist das ja ein guter Schutz in den kalten Nächten:

Biogemüse Biogarten Mulch Rettich Kohlrabi

Hinten links und rechts steht jeweil ein Rettich, dazwischen ein winziger Kohlrabi,
vorne zwei Salate.
Die Rettiche sind in vier Wochen weg, dann hat der Kohlrabi mehr Platz.

Das ist der erste Satz mit dieser Mischung.
Da werde ich jetzt alle 14 Tage nachpflanzen, immer schön bunt durcheinander, damit von allem immer was da ist, aber nicht alles auf einmal.
Den nächsten SAtz werde ich noch beim Gärtner kaufen müssen, danach sollten meine Pflanzchen im GEwächshaus rangereift sein.

Sobald es noch etwas wärmer ist, wird diese Mischkultur noch um Knollenfenchel ergänzt, den wir gerne roh zur Brotzeit essen.

(1-5 Ziffern angeben)

.