Im Kurgarten von Bad Wörishofen

Der Kurgarten in Bad Wörishofen ist ein großer Park mit unterschiedlichen Bereichen
Es ist jetzt genau 20 Jahre her, daß uns ein Makler als Standortvorteil einer Wohnung den 30km entfernten Rosengarten in Bad Wörishofen schmackhaft machen wollte.
Die Kurstadt Bad Wörishofen ist ja vor allem wegen ihrem berühmten Vertreter Sebastian Kneipp bekannt.

Mit der Arroganz der Jugend machten wir uns damals darüber lustig, daß der Makler uns dieses Rentner-Paradies als Höhepunkt der Freizeitgestaltung vorgeschlagen hatte.

Fünf Jahre später kamen wir dann doch mal zufällig im Kurgarten vorbei und liesen uns sofort vom Duft der Rosen betören. 
Spätestens seit es auch noch den Duft- Aromagarten gibt, sind wir absolute Fans des Kurgartens und schauen fast jedes Jahr einmal vorbei.

 

Vor allem auch, weil Bad Wörishofen gut mit Bahn und Radl erreichbar ist und man die müden Beine auf dem Barfußpfad und - ganz im Sinne Kneipps – im Tretbecken erfrischen kann.

Dieses Jahr wollte ich endlich mal Fotos für die Webseite machen und so gönnten wir uns letzte Woche am einzigen Schönwetter-Tag eine Radltour.

Ich werde Euch in diesem ersten Teil des Blogs ein paar allgemeine Eindrücke über die veschiedenen Bereiche des Kurgartens  geben.
Ich versuche, dabei nicht mit all zuviel Text-Details zu langweilen. 
Die findet man alle auf der Homepage der Stadt (http://www.bad-woerishofen.de/die-gesundheitsstadt/parks-einrichtungen/kurpark/duft-aromagarten.html).

Auftakt zum Barfußpfad im Kurgarten von Bad WörishofenLasst Euch einfach von den Bildern animieren, den Kurgarten zu besuchen.
Wenn man auf ein Bild klickt, dann öffnet sich die Lightbox mit den großen Bild-Versionen.

Die Rollator-Rallye in der Innenstadt – wo Radfahren verboten ist - kann man sich übrigens getrost sparen.
Das Essen im Gasthaus im Kurpark (bei der Tennisanlage) ist ausgesprochen lecker.

Erst seit Kurzem gibt es den Barfuß-Rundgang, der mit 1,5 Kilometer Länge auf unterschiedlichem Bodenbelag etwas ganz Besonderes ist.
Auftakt ist ein kleiner Bachlauf an der Tretbecken-Anlage.
Ich mag zwar nicht den ganzen Weg barfuß gehen, weil ich mich auf das Fotografieren konzentrieren möchte und nicht auf evt. Dornen und Steinchen. 
Aber diese Erfrischung nehme ich nach 35 km Radtour gerne mit.

Mutige, die sich sicher sind, die ganze Strecke barfuß zu schaffen, schließen ihre Schuhe in den Schließfächern ein.
Man hat hier wirklich an alles gedacht.

 

Die Beschilderung ist hervorragend.
Nicht nur was die Übersicht angeht, sondern auch bei den einzelnen Pflanzen.

Die Beschilderung im Kurgarten von Bad Wörishofen ist hervorragend - hier der Plan vom Duft- und Aromagarten   Die Beschilderung im Kurgarten von Bad Wörishofen ist hervorragend - hier der Plan vom Duft- und Aromagarten

Und wenn man trotzdem eine Frage hat, dann gibt z.B. dieser freundliche Herr fachkundige Auskunft und läd noch mal ausdrücklich zum Kosten mit allen Sinnen ein. 
Das lassen wir uns im Aromagarten nicht zweimal sagen.

Der Gärtner im Kurgarten von Bad Wörishofen gibt freundlich und fachkundig Auskunft

 

Im Duft- und Aromagarten von Bad Wörishofen Im Duft- und Aromagarten von Bad Wörishofen 

Die 250 Arten im Duft- und Armomagarten sind schön gegliedert in Lavendelhügel, Artemisia-Beet, die Minzenbeet, Lilienwiesen und Duftgehölze (z.B. mit Duftschneeball). 
Es gibt auch eine Stinker-Gruppe, Agastachenbeet, Duft-Waldmeister-Teppich, Teppich-Kamille und vieles, vieles mehr... 
In einem speziellen Bereich im Norden des Gartens sind die Duftpflanzen-Informationen für Blinde und sehbehinderte Personen aufbereitet.

Hier im Giftgarten gilt die Devise: Schauen ja, aber nicht berühren und schon gar nicht verkosten:

Im Giftgarten von Bad Wörishofen ist Verkostung der Kräuter weniger angeraten.

Zwischen den Beeten finden sich immer wieder verwunschene Teiche. 
Einer davon ist ein besonderes Froschparadies, wo man sie gut beobachten kann.

Froschparadies im Kurgarten von Bad Wörishofen

 

So sehr das Parkähnliche Gelände mit Margeriten-Wiesen und hohen Bäumen zum Ausruhen einläd, uns zieht es jetzt zum Essen, weil wir ohne Frühstück los geradelt sind. 

Der parkähnliche Kurpark von Bad Wörishofen mit Blumenwiesen und hohen Bäumen

Aber nicht ohne dem Rosengarten einen kurzen Besuch abgestattet zu haben.
Für die Beetrosen ist es noch zu bald im Jahr, aber einige Wildrosen und historische Rosen blühen bereits, und die gefallen uns sowieso besser, vor allem weil sie in der Regel auch herrlich duften.

Der Rosengarten ist schon alleine wegen der Begleit-Stauden und wegen den tollen Rankgerüsten schön anzusehen.
Viele Rankgerüste gliedern den Rosengarten im Kurpark von Bad Wörishofen 

Kugellauch und andere Stauden begleiten die Rosen im Kurpark von Bad Wörishofe

Affodil und andere Stauden begleiten die Rosen im Kurpark von Bad Wörishofe   Ungarischer Lauch und andere Stauden begleiten die Rosen im Kurpark von Bad Wörishofe   Steppenlilie und andere Stauden begleiten die Rosen im Kurpark von Bad Wörishofe

Meiner Nachbarin habe ich versprochen, daß wir den Park zur eigentlichen Rosenzeit noch mal gemeinsam besuchen. 
Dann gibt es sicher wieder ein paar Bilder, auch weil im Duft- und Aromagarten im Juli wieder ganz andere Kräuter blühen.

Im nächsten Blog stelle ich Euch einige Pflanzen aus dem Duft- & Aromagarten im Detail vor.

(1-5 Ziffern angeben)

.